Osteoporosestudie

In unserer Osteoporose-Ambulanz werden folgende Untersuchungen vorgenommen:
- klinische Tests zur Einschätzung der Kraft, der Mobilität und der Koordination
- Knochendichtemessung mittels Ultraschall
- laborchemische Analysen zum Knochenstoffwechsel

Eine Knochendichtemessung mittels Röntgenstrahlung wird bei Notwendigkeit durch Überweisung veranlaßt.

 

Termine:

OA Dr. med. A. Knauerhase: donnerstags

Fr. Dr. med. B. Klar: montags, donnerstags
Prof. Dr. med. H. S. Willenberg: dienstags 

 

Therapiesitzungen

mittwochs bzw. nach Vereinbarung

Krankheitsbilder

  • primäre und sekundäre Osteoporose
  • Osteoporose in der Menopause (Studienzentrum)
  • Glukokortikoid-induzierte Osteoporose
  • Osteoporose bei hormonellen Störungen
  • Osteoporose bei Männern
  • Hyperkalzämie und Hypokalzämie
  • Tumorhyperkalzämien, PTHrP-assoziierte Erkrankungen, FGF23-bedingte Hypophosphatämie
  • Störungen im Phosphathaushalt
  • Hyperparathyreoidismus (primär, sekundär oder tertiär, familiäre Formen)
  • Osteomalazie (kalzipenische und phosphopenische Formen sowie Utilisationsstörungen)
  • Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyreoidismus
    (alle möglichen behandlungsformen, einschl. mittels Vit. D oder Parathormon)
  • angeborende Probleme mit dem Parathormon- oder/und Vitamin D-Stoffwechsel
  • Familiäre Hypokalziurische Hyperkalzämie und Störungen im Kalzium-Sensing-Rezeptor
  • idiopathische Hyperkalziurie
  • Hypophosphatämien, Vitamin D-resistente Rachititen / Phosphatdiabetes
  • Morbus Paget
  • Osteogenesis imperfecta
  • Hypophosphatasie / Aphosphatasie (Studienzentrum)

Nebenschilddrüsenkrankheiten

Krankheitsbilder

- primäre, sekundäre und tertiäre Hyperparathyreoidismusformen
- akute Hyperkalzämien bei Hyperparathyreoidismus, PTH-related peptide, Tumoren
- Hypoparathyreoidismus (nach Operationen, idiopathisch, autoimmun)
- Pseudohypoparathyreoidismus
- familiäre hypokalziurische Hyperkalzämie
- idiopathische, renale Hyperkalziurien
- di George-Syndrom, u.a.
- Nebenschilddrüsentumorsyndrome (MEN, NSD-Kiefertumor-Syndrom)

Termine nach Vereinbarung, s.a. osteologische Ambulanz

 

Wir untersuchen folgende Probleme mit besonderem Schwerpunkt:

  • Inwieweit interferiert die medikamentöse Therapie (z.B. Cinacalcet) mit der Calcium- und Phosphatdiurese und hat dies etwas mit Nierensteinen zu tun?
  • Ist die perkutane Ethanolinstillation (PEI) hilfreich, um die Überfunktion von proliferierten Epithelkörperchen zu begrenzen?
  • Ist die Untersuchung von Patienten mit Rezidiv des Hyperparathyreoidismus mittels neuartiger PET/CT-Verfahren (Cholin-PET, Methionin-PET) genauso hilfreich wie die selektive Katheteruntersuchung mit Bestimmung von Parathormon und ist der minimale PTH-Gradient sein, um indikativ zu sein.

Hyperparathyreoidismus und Chirurgie

primärer Hyperparathyreoidismus

Welche Auswirkungen hat eine Operation auf das Patientenwohl im Vergleich zu einem zuwartenden Verhalten?